w-support.com

Über 30 Kandidaten stellen sich zur Betriebsratswahlen bei w-support

Über 30 Kandidaten stellen sich zur Betriebsratswahlen bei w-support

Gebaüde der w-support.com ver.di w-support.com

Die Kandidaten stehen nun fest. 2 Wochen hatten die Beschäftigten nun Zeit zu entscheiden, ob sie sich als Kandidat für den neu zu gründenden Betriebsrat zur Verfügung zu stellen. Immerhin haben sich 31 Kandidaten gefunden. Das ist eine stolze Zahl! Das zeigt wieviel Engagement und Motivation in der Belegschaft steckt, um die Firma weiterzuentwickeln und dabei die Interessen der Belegschaft stärker als bisher Berücksichtigung finden zu lassen. Wer kann das besser, als die Beschäftigten selbst.

Die Kandidaten verteilen sich auf 3 verschiedenen Vorschlagslisten. Auf diese Vorschlagslisten hat weder ver.di noch der Wahlvorstand Einfluss. Das ist allein Angelegenheit der Kandidaten, ob und wie sie sich verständigen. In dem Großteil der Betriebe ist es ganz normal, dass es mehrere Wahlvorschläge und damit Listenwahl gibt. Diese Wahlvorschläge können bestimmten Beschäftigtengruppen oder verschiedenen Strömungen in der Belegschaft entstammen.

Nun hat jeder Beschäftigte die Möglichkeit in den nächsten Wochen zu erfragen und sich zu informieren, wofür die jeweiligen Vorschlagslisten und ihre Kandidaten stehen und sich einsetzen wollen. Anfang Juni kann dann jeder sein Kreuz der Vorschlagsliste geben, der am ehesten zugetraut wird, die Interessen der gesamten Belegschaft zu vertreten. Ausgezählt wird dann ganz ähnlich, wie das bei Landtags- oder Bundestagswahlen der Fall ist.


Wichtig ist am Ende - ganz unabhängig davon wer in den Betriebsrat gewählt wird - dass sich viele Beschäftigte an der Betriebsratswahl beteiligen. Nur so kann sichergestellt werden, dass der Betriebsrat für die gesamte Belegschaft sprechen kann und ein starkes Mandat von den Wählern erhält. Damit erst erhält die Stimme des Betriebsrates das notwendige Gewicht und wird von der Geschäftsleitung auch ernstgenommen.

ver.di wird die weiteren Entwicklungen weiterhin genau verfolgen und steht allen Kandidaten - egal welcher Vorschlagsliste - gern beratend zur Seite. Wir freuen uns auf die Wahlen und wünschen uns einen fairen "Wahlkampf".