Telekom Konzern

12.04.2016 Warnstreik in Leipzig

12.04.2016 Warnstreik in Leipzig

Warnstreik und Demonstration in Leipzig wind 12.04.2016 Warnstreik in Leipzig

Diese Woche hatten die Leipziger Verstärkung aus dem Nachbarland erhalten. Aus Halle (Saale) in Sachsen-Anhalt kamen die Beschäftigten in zwei Bussen zur Unterstützung die 40 Kilometer gefahren. Als der kurze Weg vom Busbahnhof zur Sachsenseite überwunden war, wurden die Hallenser mit lautem Triller-Gepreife begrüßt. Viele Kolleginnen und Kollegen kennen sich aus ihrer gemeinsamen Zeit in Halle. Seit fast fünf Jahren fahren viele DTKS-Beschäftigte jeden Tag die Entfernung zwischen den zwei Städten hin und zurück.

Warnstreik und Demonstration in Leipzig wind 12.04.2016 Warnstreik in Leipzig

Nach kurzer Einweisung begann der erste Teil der Demonstration zur nahe gelegenen Querstraße. Dort warteten die Kolleginnen und Kollegen der Technik-Betriebe. Gemeinsam ging es durch die Innenstadt, den Markt (inklusive Markttag), einen Teil des Innenstadtrings (immer unter Polizeitbegleitung), zum Gewerkschaftshaus in der Karl-Liebknecht-Str. (Karli). Dort musse erst noch eine Mauer eingerissen werden, die die ver.di Jugend symbolisch mit Arbeitgeber-Aussagen dekoriert hatte. (gierig, unerhört)

Warnstreik und Demonstration in Leipzig
wind 12.04.2016 Warnstreik in Leipzig

Auf der anschließenden Kundgebung sprachen die ver.di Sekretäre Kerstin Chagoubi und Enrico Zemke sowie ver.di Landesfachbereichsvorsitzender Klaus-Dieter Hanas. Jetzt muss ein Angebot her, keine Ausreden! Wir haben gezeigt, was wir können! Nun sind die Telekom-Arbeitgeber am Zug!