T-Systems

19.05.2016 Erster Warnstreik bei T-Systems MMS in Dresden

19.05.2016 Erster Warnstreik bei T-Systems MMS in Dresden

»Wir lassen uns nicht abkoppeln und fordern endlich ein Angebot des Arbeitgebers«.
über 150 MMS-Beschäftigte im 2-stündigen Ausstand ver.di 19.05.2016 Warnstreik MMS Dresden  – über 150 MMS-Beschäftigte im 2-stündigen Ausstand

Nachdem die dritte Verhandlungsrunde vorzeitig und ohne ein Angebot seitens des Arbeitgebers abgebrochen wurde, rief die Gewerkschaft ver.di zum zweistündigen Warnstreik auf. Über 150 Kolleginnen und Kollegen der T-Systems MMS folgten dem Aufruf. Die Beschäftigten fordern 5% Lohnplus sowie eine Anhebung der unteren Entgeltgruppen.

Bestes Wetter, leckere Verpflegung und gute Stimmung begleiteten den Warnstreik. Die Kolleginnen und Kollegen stehen hinter den Forderungen. Sie sind bereit, sich für ein gutes Ergebnis einzusetzen. ver.di-Sekretär Enrico Zemke informierte während der Veranstaltung über den Stand der Tarif-Verhandlungen, die Rolle der Gewerkschaften und warum es wichtig ist, nicht nur den Streik zu unterstützen, sondern auch Mitglied zu sein. Das bisher kein Angebot vorgelegt wurde, sorgte für Unverständnis unter den Streikenden. Lautstark wurden die Forderungen untermalt. Thomas Breitling (TSI MMS, Mitglied der ver.di Verhandlungskommission) gab einen Einblick in die Tarifverhandlungen. Er zeigte auch auf, wie der Arbeitgeber versucht, betriebliche Themen in die Tarifverhandlungen einzubringen. 

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der T-Systems MMS sind entschlossen, sich weiter in die Tarifrunde einzubringen. Reges Interesse zeigte: »Wir ziehen mit!«.

knapp 30 Beschäftigte beteiligten sich am Standort Dresden Annenstr. ver.di 19.05.2016 Warnstreik TSI Dresden  – knapp 30 Beschäftigte beteiligten sich am Standort Dresden Annenstr.