Jugend im Fachbereich

Aktionswoche gute Ausbildung

Aktionswoche gute Ausbildung

Erfolg kommt aus Bildung

Für die Gewerkschaften ist es wichtig, dass junge Menschen ihre Ausbildung unabhängig von der Finanzkraft ihrer Eltern finanzieren können. Das haben sich die Gewerkschaftsmitglieder in vielen Ausbildungsberufen erstritten. Festgeschrieben wird das in Tarifverträgen. Auf die Anrechte und Vorteile, die in einem Tarifvertrag festgelegt sind, haben die Mitglieder der Gewerkschaft, die den Vertrag durchgesetzt und abgeschlossen hat, ein einklagbares Recht. Ein guter Grund – sei dabei!
Die von den Mitgliedern der Gewerkschaften erstrittenen Tarifverträge enthalten viele Ansprüche, die weit über den gesetzlichen Ansprüchen liegen, etwa bei der Dauer des Urlaubs. Es lohnt sich also, schon gleich zu Beginn der Ausbildung der Gewerkschaft beizutreten und sie im Rücken zu haben. Und: Es ist noch viel zu verbessern! Mach mit!

Da, wo sich Azubis schon länger als ver.di-Mitglieder einmischen, gibt es viele Erfolge. Bei der Deutschen Telekom werden neben Auszubildenden auch dual Studierende praxisintegriert ausgebildet. Per Tarifvertrag wurden ihre Vergütungen erhöht und bezahlte Familienheimfahrten eingeführt. Der Tarifvertrag regelt die Länge der Praxiszeit, vermögenswirksame Leistungen, Fortzahlung der Vergütung im Krankheitsfall, Urlaub, Fahrtkosten und Unterhaltsbeihilfe. Themen, die zukünftig im Tarifvertrag gestaltet werden sollen, sind u.a. die bessere Verzahnung von Theorie und Praxis, Lernzeiten und Prüfungsvorbereitungsphasen während der Arbeitszeit und der Ausbau der interkulturellen Kompetenz.

Damit diese guten Tarifverträge auch weiterhin verteidigt werden können, waren wir im Rahmen der Aktionswoche an verschiedenen Standorten und sind mit Auszubildenden und dual Studierenden der Telekom ins Gespräch gekommen. Hier stehen nämlich 2018 wieder Verhandlungen an. Besonders für die dual Studierenden gibt es noch eine Menge Nacholbedarf im Umfang der  tarifvertraglichen Leistungen. Das wollen wir gemeinsam anpacken!